Landesverband Baden-Württemberg der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e. V. (LV BW ApK)
                                                         Landesverband Baden-Württemberg                                                          der Angehörigen psychisch erkrankter                                                                          Menschen e. V. (LV BW ApK)                             

Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie auf unserer Webseite! Hier finden Sie viele interessante Information rund um das Thema Familien-Selbsthilfe-Psychiatrie.

Die Polizei muss für den Umgang mit Menschen in seelischen Krisen und psychischen Ausnahmezuständen besser vorbereitet werden

Der Landesverband Baden-Württemberg der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e. V. und der Landesverband der Psychiatrie-Erfahrenen e. V. drücken den Angehörigen, die kürzlich bei Polizeieinsätzen in Mannheim und Heidelberg auf bedrückende Weise ihre Familienmitglieder verloren haben, ihr uneingeschränktes Mitgefühl aus. 

Die Vorgänge der vergangenen Wochen sind noch nicht abschließend geklärt und es liegt uns fern, Schuldzuweisungen vorzunehmen oder über das Geschehene vorschnell zu urteilen.

Die Landesverbände der Angehörigen und der Psychiatrie-Erfahrenen fühlen sich durch die jüngsten Ereignisse jedoch einmal mehr dazu aufgerufen, die Modernisierung der Grundausbildung bei der Polizei anzumahnen. ​Wenn Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen unter unangemessenem bis gewalttätigem Vorgehen der Polizei leiden müssen, macht uns das immer wieder fassungslos. Insbesondere weil wir wissen, dass bei entsprechender Kompetenz bezüglich verbaler und nonverbaler Kommunikation mit Betroffenen, viele Maßnahmen von Zwang und Gewalt vermieden werden könnten.

Die Polizei darf nicht für die Schwächen der psychiatrischen Hilfesysteme verantwortlich gemacht werden, aber auch ein umfassenderes und optimal vernetztes Hilfesystem könnte nicht alle Notlagen abwenden.

Es ist deshalb zum Schutz aller Beteiligten, auch dem Schutz von Polizist*innen, ausgesprochen wichtig, auf kritische Situationen bereits in der Ausbildung professionell vorbereitet zu werden, um auch im Falle psychischer Krisen und Notsituationen Erste Hilfe leisten zu können.

Zweifelsfrei könnten 24/7 Krisendienste, die von den Betroffenen und ihren Angehörigen seit Jahren dringend gefordert werden, vieles auffangen, womit sich jetzt noch, am Ende einer häufig langen Kette von Ereignissen, die Polizei auseinandersetzen muss.

 

Wir fordern daher zusätzlich die Politik auf, ihrer Fürsorge-pflicht gegenüber psychisch erkrankten Menschen und deren Familien nachzukommen! Mit dem Aufbau flächendeckender und niederschwelliger Strukturen für die psychische Krise, kann Zwang und Gewalt in jeder Hinsicht präventiv begegnet werden.

Autorin:
Heike Petereit-Zipfel, Vorsitzende LV BW ApK

Unterzeichnende Verbände:

Landesverband Baden-Württemberg der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e. V.
Landesverband Psychiatrie-Erfahrener Baden-Württemberg e. V.

20 Hinweise für Menschen, die Geflüchtete betreuen

Mit den folgenden Hinweisen möchten wir all diejenigen unterstützen, die aktuell Geflüchtete betreuen und bei sich aufnehmen. Ihr könnt mit eurer Hilfe viel bewirken.

Achtet auf die psychische Gesundheit der Menschen, denen ihr helft, und behaltet auch eurer eigenes Befinden im Blick. Wir wünschen euch alles Gute und viel Kraft.

=> Artikel der MHFA Ersthelfer vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit

Unser Landesverband vertritt die Selbsthilfe-gruppen der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen in Baden-Württemberg. Oft können die Angehörigen und die psychisch erkrankten Menschen ihre Interessen nicht selbst vertreten.

Wir möchten durch Informationen und andere Angebote diese Familien unterstützen.

 

Mit dieser Website wollen wir

 

  • Anregungen geben, wie Sie Ihre besondere Situation annehmen, verstehen und verbessern können 
  • helfen, dadurch Ihre Lage zu verstehen
  • Mut machen, sich in Selbsthilfegruppen zusammen zu schließen
  • Kenntnisse und Erfahrungen anbieten, welche auf die ganz besonderen Bedürfnisse der Angehörigen zugeschnitten sind 

 

Wir wenden uns auch an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter in psychosozialen Diensten und Institutionen, um diese zu ermutigen, mit den Familien ihrer Patienten enger zusammen zu arbeiten. 

Darüber hinaus werben wir in der Öffentlichkeit um ein besseres Verständnis für die Probleme betroffener Familien. 

Wir informieren über psychische Krankheiten und deren Behandlungsmethoden sowie über rechtliche Grundlagen. 

Sie werden feststellen: Mit dem Wissen um psychische Erkrankungen, über Therapien und Hilfsangebote, wächst die Fähigkeit, Ihre betroffenen Angehörigen hilfreich zu begleiten und zu unterstützen. 

Wenn Sie weitergehende Fragen, Hinweise, Anregungen oder Kritik haben, können Sie unsere Vorstandsmitglieder gerne kontaktieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir suchen mit Ihnen nach Wegen...

Kontakt: 

Neue Postanschrift!

 

Landesverband Baden-Württemberg der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. 

 

Zuwald 5
77784 Oberharmersbach

 

Tel:   07837 / 285 95 21
Fax: 07837 / 285 95 29

E-Mail: kontakt@lvbwapk.de

 

Zu unserem Kontaktformular

Spendenkonto:

 

Kreissparkasse Ludwigsburg 

IBAN: 

DE26 6045 0050 0000 0234 41 

BIC: 

SOLADES1LBG

Im Landestreffen in diesem Jahr findet - coronabedingt - lediglich die Mitgliederver-sammlung mit Neuwahlen statt. Wir freuen uns umso mehr auf Ihr Kommen. 

Termin ist der 8. Mai 2021.

Einladung zum Landestreffen 2021.pdf
PDF-Dokument [174.5 KB]

Offener Brief des LV Hamburg: 

Die Familie - Notnagel der psychiatrischen Versorgung? 

Interessenvertretung Psychiatrieerfahrener und Angehöriger im GPV stär-ken (IPAGs)

 

Um die Interessen der bei-den Gruppen in den GPVS zu stärken, haben die beiden Verbände der Psychiatrieer-fahrenen und der Angehö-rigen in BW ein Projekt ins Lebens gerufen. Sie finden die Projektbeschreibung, die Rundmail vom 24. März 2020 und das Anschreiben dazu hier. 

Landespsychiatrietag

2021   

Ausschreibung Kunstpreis

 

Nicht vergessen 

 

Unter www.nichtvergessen-gedenktag2020.de findet sich die Aufzeichnung der diesjährigen Gedenkveran-staltung zu den national-sozialistischen Kankenmor-den. Es schließt sich eine Expertendiskussion über den Kampf um die Würde psychisch erkrankter Men-schen in Zeiten der Pandemie an. Schließlich sind noch Vidoes zum Thema Vorurteile zu sehen.

 

Empfehlenswert!

"Eine anstrengende Woche"

 

Psychiatrie ohne Zang und Gewalt - geht das?

 

Einen interessanten Artikel zu diesem Thema, finden Sie unter https://chrismon.evangelisch.de/node/32762

Video zu Angehörigenarbeit

 

Genaueres finden Sie hier: Links 

 

Ein Team von Studierenden der Hochschule Esslingen hat in diesem Jahr erforscht, welche Belastungen Ange-hörige von behinderten und / oder  psychisch erkrankten Menschen zu bewältigen haben und welche Hilfen sie benötigen. 

Die Studentengruppe hat einen Film erstellt, der die Erfahrungen und die Situation der Angehörigen „unter Risikobedingungen“ sehr gut widerspiegelt. 

 

Und hier das aktuelle Zitat:

 

Man muss sein Leben aus dem Holz schnitzen, das man zur Verfügung hat. 

 

Theodor Storm 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landesverband Bad-Württemberg der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.